Herzlich willkommen

auf der Homepage der Dalberg-Mittelschule Aschaffenburg (Gebundene Ganztagesschule)

Aktuelle Termine

Montag, 15.10.

Schülerversammlung in der Turnhalle

Beginn: 9:50 (nach der 1. Pause)

Aktuelle Informationen

Die Sprechstunden der Lehrkräfte finden Sie hier.


Mensa-Speiseplan für die Woche vom 15. bis zum 18. Oktober:

Montag, 15.10.

Lasagne Bolognese vom Rind und gemischtem Blattsalat (Dressing)

Dienstag, 16.10.

Rahmspinat mit gebratenem Rührei und Kartoffeln

Mittwoch, 17.10.

Rigatoni mit Frischkäse-Gemüsesauce und Tomatensalat, sowie Dessert

Donnerstag, 18.10.

Gulaschsuppe mit Brötchen, sowie Dessert


Geliefert von: Streitenberger Catering GmbH (Hösbach)

Die letzte Fotogalerie

Bundesjugendspiele: hier

Aktuelle Aktionen

in Kürze

Aktionen des Schuljahres 2017/2018

Verabschiedung von Schulleiter Karlheinz Grund

Rektor Grund geht in den Ruhestand

In einer würdevollen, sehr emotionalen Feierstunde wurde Rektor Grund vom aktiven Schuldienst verabschiedet. Oberbürgermeister Herzog bezeichnete Grund als Dammer „Urgestein“, denn 1958 gehörte dieser zu den ersten ABC-Schützen der neu gebauten Schule. Der OB sagte, dass für ihn der Lehrerberuf der wichtigste Beruf überhaupt sei, denn die Lehrer hätten die Aufgabe, junge Menschen zu formen. Karlheinz Grund käme dem Idealbild des Lehrers sehr nahe: immer auf die speziellen Anforderungen der Zeit eingehend, schülerorientiert, mit Bodenhaftung, voll in der sozialen Struktur seines Stadtteils verwurzelt, immer zeitgemäß. Herzog bedankte sich für die jahrelange konstruktive Zusammenarbeit mit dem scheidenden Rektor.

Schulamtsdirektorin Ursula Schwarzer bedauerte, dass die Ära Grund schon zu Ende geht. Sie stellte seinen Humor und seine Kreativität heraus. Herr Grund nahm seine Mitmenschen immer ernst und schaffte eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Sein Blick sei immer nach vorne gerichtet gewesen. Karlheinz Grund habe der Dalbergschule nachhaltig Qualität und eine Identität verschafft. Für den Personalrat verabschiedete Sylvia Harant Herrn Grund. Dieser vertrat lange Jahre als Personalrat die Interessen seiner Kollegen. Er wirkte auch als Personalratsvorsitzender.

Für das Kollegium der Dalberg-Mittelschule sprach Konrektor Dirk Will. In seiner Rede schwang Wehmut mit. Bis zu seinem letzten Tag brachte Karlheinz Grund all seine Energie und sein Engagement ein. Emotional wird er wohl für immer der Schule verbunden bleiben. Er ist, zusammen mit seinem Vorgänger Joachim Zehntgraf , der Architekt der Gebundenen Ganztagsschule und des Fördervereins. Anna Rothe-Tietke, Rektorin der Ascaphaschule Mainaschaff, stellte die konstruktive Zzusammenheit mit Grund im Schulverbund heraus. Weiterhin sprachen Bettina Gebhardt für die Dalberg-Grundschule, Peter Kern für den Förderverein, Corinna Ulrich für den Elternbeirat und Pfarrer Hauke Stichauer.

Im Rahmenprogramm ließ u.a. Förderlehrerin Angelika Herrling die Lehrerlaufbahn von Grund in Gedichtform Revue passieren. Die Klasse 7aG brachte in Form eines Shadow-Theaters einen beifällig aufgenommenen musikalischen Betrag. Die Lehrerinnen Franziska Kistler und Nicole Goldmann hatten diesen einstudiert.

Schulleiter Grund hat die Dalberg-Mittelschule in nachhaltiger Art und Weise eindrucksvoll geprägt. Seit 1976 wirkte er in der „besonderen“ Stadtteilschule als Lehrer. 2004 wurde er Konrektor, 2013 wurde er als Nachfolger von Joachim Zehntgraf Schulleiter. Und 2014 wurde er zum Rektor ernannt.    Text:Kern   Weitere Bilder: hier!




Auszeichnung der Quali-Besten

Am Montag, dem 23. Juli, lud die Stadt Aschaffenburg die besten Absolventen der Aschaffenburger Mittelschulen zum Empfang ins Rathaus ein. Von unserer Schule waren dies Alex D. und Lilia M.. Außerdem waren Schulleiter Herr Grund und die beiden Klassenlehrkräfte der beiden 9. Klassen, Frau Adler und Herr Tremel, anwesend.

Oberbürgermeister Klaus Herzog zollte allen erfolgreichen Schülerinnen und Schülern Respekt und wünschte ihnen und ihren Eltern alles Gute für die Zukunft. In seiner Rede hob er besonders hervor, dass im Moment viele Betriebe händeringend nach Auszubildenden suchten und die Chancen der anwesenden Schüler, einen passenden Beruf zu finden, sehr gut wären. Auch denen, die erst noch ihre schulische Ausbildung weiterführten, wünschte er viel Erfolg. Als eine kleine Motivationshilfe versprach Herr Herzog wie alle Jahre, dass diejenigen Auszubildenden, die in drei Jahren mit einem erfolgreichen Gesellenbrief zu ihm kämen, dann 50 Euro von ihm geschenkt bekommen würden. Schulamtsdirektor Joachim Hartmann würdigte ebenfalls die tollen Leistungen der Schüler, schloss sich den Glückwünschen von Oberbürgermeister Herzog an und wünschte allen Quali-Besten alles Gute für die Zukunft.

Bei der Übergabe eines Gutscheins für jeden erfolgreichen Absolventen fragte Oberbürgermeister nach, was die Schüler für die nähere Zukunft geplant haben. Abschließend bestand noch Gelegenheit, sich auszutauschen und eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken.




Bundesjugendspiele

Am 24. Juli fanden die Bundesjugendspiele auf dem Sportgelände an der Schillerstraße statt. Trotz großer Hitze hängten sich die Schüler rein und erbrachten teilweise sehr gute Leistungen. Sehr gut organisiert worden waren die Bundesjugendspiele zum letzten Mal von Frau Reinhard. Alles verlief reibunglos, so dass man wieder von einer rundum gelungenen Veranstaltung sprechen konnte.   Weitere Bilder: hier!



Aktionswoche

Zum Ausklang des Schuljahres unternahm die Klasse 8b in der Woche vom 16. Juli bis zum 20. Juli täglich eine andere Aktion. Los ging es am Montag mit dem Besuch einer Bowlingbahn. Am nächsten Tag fuhr die Klasse auf den Buntberg und verbrachte den Vormittag im dortigen Hochseilgarten. Mit dem Zug ging es am Mittwoch nach Miltenberg, wo eine Main-Schifffahrt auf dem Programm stand. Der Donnerstag stand ganz im Zeichen des Projekts „Zukunft“. Abgerundet wurde die Woche am Freitag mit dem Besuch eines Bundespolizisten, der viel Interessantes zum Thema „Zivilcourage“ zu erzählen hatte.

Unterstützt wurde die Klasse die ganze Woche von Frau Noack, die sich sowohl als weibliche Begleitperson zur Verfügung gestellt hatte als auch den Projekttag „Zukunft“ durchführte.  Text + Bilder: Geiling



Schulentlassfeier

Am Donnerstag, dem 19. Juli, fand die Entlassfeier für unsere 9.-Kläßler statt. Vor der Feier wurde das Foto für das Main-Echo gemacht. Dann marschierten die Klassenlehrkräfte und die Schüler zum Lied "Time to say goodbye" über den Pausenhof in die Mensa ein. Dort gab es mehrere Reden: von unserem Schulleiter Herrn Grund, von den Klassenlehrkräften Frau Adler und Herrn Tremel und von den Schüler Kevin und Hatice.

Danach wurden noch die Quali-Besten ausgezeichnet und die Zeugnisse überreicht. Daran schloss sich ein gemütliches Beisammensein im Pausenhof. Um 22:00 Uhr war die Veranstaltung friedlich zu Ende gegangen. Allen, die mitgeholfen hatten, sei an dieser Stelle gedankt.   Bilder: Matthes + Tr.   Weitere Bilder: hier!



Schulfest

Am Freitag, dem 13. Juli, fand das diesjährige Schulfest statt. Nach ein paar regnerischen Tagen zuvor hat das Wetter genau gepasst. Es gab viel Sonnenschein, so dass die meisten Aktionen - wie geplant - im Freien stattfinden konnten. Eröffnet hat das Schulfest unser Schulleiter Herr Grund. Es schloss sich die Auszeichnung der Schülerinnen und Schüler an, die ein paar Tage zuvor erfolgreich an den Leichtathletik-Stadtmeisterschaften teilgenommen hatten. Dann konnte es schon losgehen. Jede Klasse hatte sich etwas einfallen lassen, um die Mitschüler und Gäste zu unterhalten oder in Aktion treten zu lassen. Auch die Fachlehrer und Frau Noack von der Schulsozialarbeit brachten sich mit guten Ideen ein, so dass am Ende ein abwechslungsreiches Programm von 10:00 bis 13:00 Uhr für viel Spaß und Freude sorgte. Auf dem Programm standen u.a. folgende Angebote:
Dosen werfen, Hindernisparcours in der Turnhalle, „Was macht Alkohol?“, Schminkstation, Quizduell, Klangspielgestalten, Parcours der Sinne, Armbrustschießen und Fußballspielen auf dem Soccerfeld.

Frau Herrling führte mit ihrer Schulspielgruppe eine kleine Modenschau auf, bei der die Mädchen und ein Junge eigentümliche Kleidung aus verschiedenen Nationen vorstellten. Respekt an die Mitwirkenden, vor so großer Kulisse aufzutreten!

Für das kulinarische Wohl sorgten u.a. der Elternbeirat (Kaffee und Kuchen in der Mensa), die Wald-AG von Herrn Grund (Würste an der Grillstation), die Kreativwerkstatt von Herrn Schmittner (Eis im Bauwagen) sowie mehrere Klassen mit weiteren Speisen und Getränken.

Alles in allem war es ein wirklich schönes Schulfest, das reibungslos verlief und den Kindern viel Spaß gemacht hat. Herr Grund bedankte sich danach bei allen, die mitgeholfen haben.  Weitere Bilder: hier!




Studienfahrt nach Dachau

Am 19. Juni fuhren die beiden 9. Klassen nach Dachau zur Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers. Herr Grund, der diese Fahrt organisiert hatte, gab innerhalb der Gedenkstätte an mehreren Stationen Hinweise auf das, was damals passiert war. Die meisten Schüler folgten dem Ganzen mit Interesse und machten viele Fotos, auch von Bildern der Ausstellung. Am Nachmittag ging es nach München, in die bayerische Landeshauptstadt. Auf dem Programm standen u. a. der Stachus, die Feldherrnhalle, der Hofgarten, der Englische Garten und das Olympiagelände. Den Abschluss des gelungenen Tages bildete der Olympiaturm, wo die Schüler bei schönem Wetter einen tollen Ausblick hatten.

Sowohl die Hinfahrt als auch die Rückfahrt blieben von einem Stau verschont, so dass die Fahrt reibungslos verlief. Die begleitenden Lehrkräfte Frau Adler, Herr Will, Herr Tremel und unser Hausmeister Herr Matthes waren am Ende bei der Ankunft in Aschaffenburg um 23:30 Uhr rundum zufrieden mit dieser gelungenen Tour und dem Verhalten unserer Schüler.   Weitere Bilder: hier!



Schullandheimaufenthalt auf dem Buntberg

Vom 20. bis zum 22.06.2018 startete die Klasse 6aG ins Schullandheim auf den Buntberg in Aschaffenburg. Morgens ging es los mit einer Wanderung zum Buntberg, wo alle gut gelaunt gegen Mittag ankamen. Nach einer Stärkung mit Hot Dogs erkundete die Klasse das Areal. Das Wetter lud anschließend zu einem Stationen-Wasserlauf und danach zu einer Wasserschlacht ein. Am Abend versammelte sich die Klasse am Lagerfeuer und ließ den Tag ausklingen. Am nächsten Tag waren ebenfalls viele Aktionen geplant. Nach dem Frühstück begeisterte die Klasse das Chaos-Spiel, bei dem alle mit viel Elan dabei waren. Am Nachmittag umrundeten sie den Wildpferdpfad. Trotz des vollen Programms ließ sich die Klasse jedoch nicht nehmen, auch am Abend gegen 22 Uhr zu einer Nachtwanderung mit einigen Gruselmomenten zu starten. Am nächsten Tag wurde der 3-tägige Aufenthalt mit der Buntberg-Kletteraktion im Klettergarten abgerundet.    Text + Bilder: Friedrich    Weitere Bilder: hier!



Schullandheimaufenthalt in Oberelsbach

Die Klassen 7aG und 7b verbrachten die Woche vom 11.06. bis zum 15.06. mit den Lehrern Franziska Kistler, Nicole Goldmann und Kurt Kern im Schullandheim Rhöniversum in Oberelsbach in der Rhön. Das Haus ist hervorragend ausgestattet: Zweibettzimmer mit komfortabler Nasszelle, jedes Zimmer mit Balkon und großem Fenster, Filmsaal, Dreifachturnhalle, Fernsehraum und Tischtennis. Auch die Küche kam bei den Schülern der Dalbergschule sehr gut an. Es war sehr schmackhaft und abwechslungsreich. Immer gab es einen Nachtisch. Das Salatbüffet war reichhaltig. Und es wurden, wenn möglich, regionale und Bioprodukte verwendet.

Die Lehrkräfte konnten den Schülern ein attraktives Programm anbieten. Das Rhöniversum ist ein Haus, in dem Umweltmodule angeboten werden. So unternahmen die Schüler eine Waldexkursion mit dem örtlichen Förster. Eine Eiche wurde gefällt und die Schwerpunkte der Waldbewirtschaftung erarbeitet. Am Mittwochmorgen ging es ins benachbarte Schwarze Moor. Herr Schneider, der wissenschaftliche Leiter des Rhöniversums, erklärte den interessierten Aschaffenburger Jugendlichen vor Ort, wie ein Moor entsteht und es sich weiter entwickelt. Dann ging es um die hohe ökologische Bedeutung der Moore und um die Tier- und Pflanzenwelt. Am Mittwochnachmittag wurde die Barockstadt Fulda mit dem wunderschönen Dom, dem imposanten Stadtschloss und der historischen Altstadt besichtigt.

Der erste Höhepunkt der Fahrt war der Abstecher ins Kalibergwerk Merkers. Nach einer Unterweisung erreichte man mit dem Aufzug die Grube in 800 m Tiefe. Ausgestattet mit Schutzhelmen wurden die Schüler auf offene LKWs verfrachtet. Auf knapp 30 der insgesamt 4600 km wurde die Kaligrube erkundet. Zunächst ging es zum unterirdischen Konzertsaal, wo über 1000 Zuhörer die erstklassige Akustik genießen können. Im Goldraum versuchten 1945 die Nazis riesige Goldmengen, Bargeld in Milliardenhöhe und unermessliche Kunstschätze vor den heranrückenden russischen und amerikanischen Truppen zu versteckten. Im Kristallraum konnten die Schüler bizarre Kunstwerke der Natur bewundern. Und im Bergwerksmuseum wurde die schwere Arbeit der Kumpel eindrucksvoll dokumentiert.

Am Donnerstagvormittag ging es auf die Wasserkuppe; das ist der höchste Berg Hessens. Hier durften sich die Jugendlichen auf der Sommerrodelbahn austoben. Als dann immer öfters Schlitten leer zurückgeschleppt wurden und die Schüler, die aus ihren Gefährten gestürzt waren, zu Fuße zurückkehrten, brachen die Lehrer die Aktion ab. Es ist niemandem etwas passiert.

Die Woche war eine gelungene Sache, wobei den Schülern noch genügend Zeit blieb, um sich besser kennenzulernen, Freundschaften zu schließen oder zu vertiefen. Die Lehrer indes waren vom vorbildlichen Verhalten der Kinder angetan.   Text: Kern; Bilder: Kistler    Weitere Bilder: hier!

 




Weitere Bilder

von Aktionen dieses Schuljahres oder von Aktionen der letzten Schuljahre hier oder hier.