Hausordnung der Dalberg-Mittelschule Aschaffenburg

Teil 2

6. Umgang mit Räumen und Sachen

Unsere Schule ist für viel Geld renoviert bzw. neu gebaut worden. Um das Gebäude, aber auch die Einrichtung, die Arbeitsmittel und die Gegenstände der Schüler und Lehrer zu schützen, ist Folgendes zu beachten:

 

  • Klassenzimmer und Fachräume müssen immer sauber gehalten und nach Unterrichtsschluss aufgeräumt, gekehrt und mit sauberer Tafel verlassen werden.
  • Geld- und Wertsachen sind immer mit ins Klassenzimmer zu nehmen, da die Schule dafür nicht haftet.
  • Die Einrichtungsgegenstände im Haus sowie die Schulbücher sind pfleglich zu behandeln.
  • Bei mutwilliger Sachbeschädigung haften die Eltern für Schäden.
  • Fremdes Eigentum zu entwenden ist verboten.
  • Bei Diebstahl werden immer die Eltern oder die Polizei eingeschaltet.
  • Mülltrennung ist verpflichtend.

7. Verbote (Das wollen wir auf keinen Fall!)

In manchen Bereichen des Zusammenlebens an unserer Schule bedarf es ganz klarer Grenzen und genauer Vorschriften, damit ein friedlicher Umgang miteinander und eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten gelingen kann. Folgende Regelungen sind besonders wichtig:

 

  • Die Handhabung von Handys ist auf dem gesamten Schulgelände verboten. Das Handy muss ausgeschaltet sein.
  • Ebenso verboten sind jegliche Geräte, die Ton- und Bildmaterial wiedergeben und aufnehmen können (MP3-Player, Discman, Fotoapparat, ...). Auf Klassenfahrten, bei Unterrichtsgängen oder besonderen Veranstaltungen entscheiden die Aufsichtspersonen über Ausnahmen.
  • Schreien und Rennen im Schulgebäude sowie das Ausspucken auf dem Schulgelände sind verboten.
  • Das Werfen von Schneebällen ist ausdrücklich untersagt.
  • Gewalt jeglicher Art wird an unserer Schule nicht geduldet!
    Dazu gehört:
    a) psychische Gewalt wie z.B. das Provozieren, Beschimpfen, Verleumden oder Beleidigen von Mitschülern, Familienangehörigen, Lehr- und Hauspersonal sowie Bedrohung, Erpressung und Mobbing,
    b) sexuelle Belästigung wie z.B. das Befummeln oder Rockhochheben und
    c) physische Gewalt wie z.B. das Schlagen, Treten, Beinstellen, Rempeln, Nackenschlägeverteilen, Würgen, Zwicken, In-den-Schwitzkasten-nehmen, Herunterstoßen vom Podest, Anspucken sowie Wrestling-Spiele und Ähnliches.
  • Das Hören, Abspielen und Zeigen von gewaltverherrlichenden Liedern/Texten/Bildern sowie von pornografischen Darstellungen ist strengstens verboten.
  • Waffen, Messer und andere gefährliche Gegenstände wie z.B. Kracher, Spraydosen und Feuerzeuge dürfen nicht in die Schule mitgebracht werden.
  • Alkoholische Getränke, Zigaretten sowie anderweitige Drogen jeglicher Art sind auf dem gesamten Schulgelände, bei Schulveranstaltungen, Wandertagen, Schullandheimaufenthalten, Skikursen usw. strengstens verboten.

8. Gebote (Das wünschen wir besonders!)

Diese Hausordnung regelt nicht nur unser Zusammenleben mit Verboten, sondern sie wünscht sich und fordert auch Verhaltensweisen, die selbstverständlich sein sollten:

 

  • Freundliche Umgangsformen bereichern und erleichtern unser Zusammenleben und tragen zu einem friedlichem Miteinander bei. Dazu gehören: grüßen, bitten, danken, sich entschuldigen, loben usw..
  • Eine einheitliche Sprache (Deutsch!) hilft allen, sich gegenseitig richtig und besser zu verstehen, Missverständnissen vorzubeugen und Konflikte gemeinsam zu bewältigen.
  • Verantwortungsbewusstes Handeln und ein respektvoller Umgang miteinander sollen das Leben an unserer Schule prägen.

Denkt daran: Jeder Einzelne trägt durch das Einhalten der Hausordnung zum guten Ruf unserer Schule bei!

9. Zusätzliche Regelungen für Ganztagesschüler

Schüler in den Ganztagesklassen verbringen mehr Zeit an unserer Schule, sie bekommen vielerlei interessante Angebote. Aber sie müssen sich auch in manchen Bereichen an mehr Regelungen halten als die Schüler in den Regelklassen. In folgenden Bereichen gilt:

 

A) Hof-Pause

  • Spiel- und Sportgeräte werden am Anfang der Pause ausgeliehen und am Ende der Pause abgegeben.
  • Die Schüler tragen Verantwortung für die ausgeliehenen Sachen.
  • Bei Nässe werden keine Bälle ausgegeben.
  • Es darf nur mit Softbällen gespielt werden.

B) Mensa

  • Das Betreten der Mensa erfolgt zur vereinbarten Essenszeit ruhig und gesittet.
  • Bei der Essensausgabe stellen sich die Schüler in einer Reihe auf, ohne zu schubsen oder zu drängeln.
  • Während des Essens unterhalten sich die Schüler leise und schreien nicht durch den Raum.
  • Das Einhalten von Tischsitten ist selbstverständlich. Der Essplatz wird sauber verlassen.
  • Die Essensreste werden in den Biobehälter entsorgt und die Tabletts in den Wagen geschoben.
  • Die Schüler verlassen frühestens fünf Minuten vor Ende ihrer Essenszeit die Mensa.

C) Bewegungsraum/Turnhalle:

  • Schuhe und Anoraks werden an den dafür vorgesehenen Garderobeständern abgelegt.
  • Mit Sport- und Spielgeräten wird pfleglich umgegangen.
  • In der Turnhalle ist in der Mittagspause das Tragen von sauberen Hallenschuhen mit heller Sohle Pflicht.

D) Sonstiges:

  • In den anderen Aufenthaltsräumen (Schülercafé, Werkstatt, Bibliothek, ...) gelten die dort aufgestellten Regelungen.
  • Büchertaschen und Sportsachen werden mit nach Hause genommen.
  • Lebensmittel und benutzte Sportkleidung gehören nicht in den Spind.
  • Lautes, störendes Verhalten auf den Gängen ist auch am Nachmittag untersagt.
  • Außerhalb der vereinbarten Aufenthaltsmöglichkeiten dürfen sich Schüler in der Mittagspause nicht im Schulhaus aufhalten.

Die gesamte Hausordnung zum Herunterladen finden Sie hier.